26. September 2021

Diakonie-Sammlung 2021 eröffnet


„Jeder Mensch möchte gesehen und wahrgenommen werden. Das gehört zu unseren Grundbedürfnissen. Umso bitterer ist für viele die Erfahrung, dass niemand sie sieht. Gerade in der Pandemie hat sich dieser Eindruck für Menschen in schwierigen Lebenslagen verstärkt“, predigte Diakoniepfarrer Udo Blank.

Mit einem Rundfunkgottesdienst aus der Versöhnungskirche in Völklingen eröffnete die Diakonie Saar am Sonntag ihre diesjährige Diakonie-Sammlung unter dem Motto „Siehst Du mich?“. An Lesung und Liturgie beteiligten sich die Diakonie-Mitarbeitenden Ulla Frank, Jennifer Rauschkolb, Marita Müller und Oliver Kremp-Mohr, sowie Miriam Lehberger von der Kirchengemeinde. Die Musik kam von Lutz Gillmann, Uwe Ziermann und dem Chor der Versöhnungskirchengemeinde. Im Gottesdienst nahm Pfarrer Blank besonders Jugendliche und Kinder, Wohnungslose und Geflüchtete in den Blick, die besonders unter den Folgen der Pandemie und der damit verbundenen Schutzmaßnahmen gelitten haben.  

 

Den Mitarbeitenden der Diakonie Saar ist es in ihrer täglichen Arbeit wichtig, dass jeder Mensch Aufmerksamkeit erfährt, in seiner Notlage gesehen wird. Sie nehmen in zahlreichen Einrichtungen im ganzen Saarland die Menschen wahr und bieten konkrete Hilfen in Beratung, Begleitung und Schutz an. Spenden unterstützen dieses Bemühen, für andere da zu sein, so dass möglichst viele erfahren können, dass sie gesehen und nicht vergessen sind.

 

Gespendet werden kann online direkt hier oder auf das Spendenkonto: Vereinigte Volksbank eG, IBAN DE76 5909 2000 7171 7100 00, BIC GENODE51SB2. Spendende werden gebeten, im Betreff „Sammlung 2021“ sowie Namen und Adresse anzugeben, falls sie eine Zuwendungsbestätigung wünschen.





Zurück